Feinschmecker-Paradies Istrien

Die herzförmige Halbinsel Istrien ist wie ein Garten Eden: Leckereien wie Trüffel, Olivenöl und die typischen Weine gibt es hier in Fülle. Das kristallklare Meer, malerische Häfen, pittoreske Städtchen, mediterraner Charme und gastfreundliche Menschen sind weitere Gründe, die abwechslungsreiche Region im Norden Kroatiens zu besuchen.

Hotel Park Plaza Belvedere (C) Barbara Altherr

Mit den Orten Pula, Medulin, Fažana und den Brijuni-Inseln bietet Istrien auch viele kulturhistorische Sehenswürdigkeiten. Pula liegt wie Rom auf sieben Hügeln. Das römische Amphitheater – es ist das sechstgrößte der Welt und hat Platz für 20 000 Zuschauer – ist das Wahrzeichen der Stadt. Früher fanden dort Gladiatorenkämpfe mit Löwen statt, doch heute geht es viel harmonischer zu: im Sommerhalbjahr gibt es Konzerte und Festivals. Viele römische Überbleibsel finden sich auch in der Altstadt mit ihren romantischen Steinhäusern, einem privat erbauten Triumphbogen und dem Augustustempel auf dem Forum Romanum. Pula war in der Antike berühmt für seine Amphoren-Produktion und Dante schrieb hier etliche Verse seiner Göttlichen Komödie.

Nicht weit von Pula entfernt liegen die berühmten Brijuni-Inseln. Hier sind seltene Pflanzen- und Tierarten zu Hause. Der 14 Inseln zählende Archipel birgt auch ein reiches kulturgeschichtliches Erbe. Auf einer der Inseln befindet sich die frühere Residenz Titos mit schönen Stränden, Überresten aus der Antike, einer Zoo-Safari, Golf, Polo, einem erstklassigen gastronomischen Angebot und einem Museum, in dem man einen Einblick in die Geschichte erhält.

Man erreicht die Inseln am besten per Boot ab Fažana, einem kleinen, idyllischen Fischerort mit einer hübschen Strandpromenade. Der Ort lebte schon immer vom Meer. Aus der Zeit Napoleons gibt es eine „Fischerbruderschaft des Heiligen Andreas“ und die Bewohner Fažanas sind bis heute dem Fischfang treu geblieben. Gut und günstig essen kann man zum Beispiel im Restaurant Stara Konoba. Wer an einer Olivenöl-Degustation teilnehmen möchte, dem sei Balija in Fažana empfohlen. Ihre Öle werden regelmäßig für ihre hohe Qualität ausgezeichnet. Das flüssige Gold wird in Istrien aus 1,6 Millionen Olivenbäumen gewonnen. Istriens Reichtum an autochthonen Sorten ist legendär und laut der italienischen „Olivenöl-Bibel“ Flos Olei stammen sogar 61 der weltweit besten 500 Olivenöle aus Istrien.

Idyllische Buchten (C) Barbara Altherr

Kenner sagen, dass die istrische Küche die beste in Kroatien sei. Sie verfügt über eine Vielfalt an Aromen und beste Produkte. Die Region ist neben Olivenöl bekannt für Trüffel, lokal gefangenen Fisch und Meeresfrüchte und hausgemachte Pasta. Auch der Molke-Käse Skuta und der Prsut, ein luftgetrockneter Schinken, der mindestens ein Jahr lang im frischen Bora-Wind gereift ist, gehören zu den Spezialitäten. Was die Fischer in ihren Netzen auf die Märkte tragen, wird oft mit Olivenöl und feinen Kräutern der Region zubereitet. In der Küche Istriens ist der Einfluss der Griechen, Römer, Illyrer spürbar. Es gibt sowohl schicke Restaurants als auch rustikale Wirtshäuser, die hier Konobas heißen.

Ein typisches Feinschmecker-Menü für Fans von Fisch und Meeresfrüchten könnte zum Beispiel so aussehen: Man beginnt mit einer Anchovie-Mousse, gefolgt von Calamari, gefüllt mit Brokkoli und Schafskäse, einer Spargelcremesuppe, einem Safran-Risotto mit Garnelen und pochiertem Seebarschfilet mit schwarzen Trüffeln. Alternativ kann man auch Wolfsbarsch, Seeteufel, Petersfisch, Goldbrasse, Seehecht, Makrelen, Sepia, Calamari, Oktopus, Hummer, Langusten und Hummer genießen. Aber auch Fleisch-Liebhaber kommen auf Ihre Kosten: Wildspargel mit Quark und istrischer Prosciutto mit Skuta, einer Spargelcremesuppe, danach traditionelle istrische Pasta (Fuži) mit einer schwarzen Trüffelsauce und schließlich geschmortes Kalb mit Kartoffelpüree zählen zu den Spezialitäten.

Als Trüffelhauptstadt Istriens gilt Buzet. Der von den Venezianern geprägte Ort liegt auf einer Bergkuppe hoch über dem Mirna-Fluss. Unten in den feuchten Eichenwäldern schnüffeln Trüffelhunde nach dem wertvollen Knollenpilz. In der Region liegt der pH-Wert der kalkhaltigen Erde über 7, daher können sich an den Wurzeln mancher Bäume die Trüffel-Sporen vermehren. Am ehesten wird man an Eichen, Pappeln, wilden Haselnussbüschen, Buchen und Pinien fündig. Zum Trüffelsammeln braucht man eine Lizenz und tierische Hilfe. Mit Hunden sucht es sich leichter als mit Schweinen nach dem teuersten Speisepilz der Welt. Sie gehorchen besser, sind leichter zu transportieren und fressen die Trüffel nicht selbst, wenn sie stattdessen andere Leckerli bekommen. Besucher können Touren buchen, zum Beispiel bei Daniela Puh, die mit ihrer Labradorhündin auf Trüffeljagd geht. Wer will, kann die beiden begleiten und danach im modernen Showroom von „Natura Tartufi“ die leckeren Produkte kosten. Hier gibt es sogar getrüffeltes Bier und Eis!

Weinanbau gibt es auf der adriatischen Halbinsel schon, seit der römische Kaiser Marcus Aurelius vor 2000 Jahren die Reben in die Region brachte. In den vergangenen Jahren haben istrische Weine – einschließlich Perlweinvariationen – für ihre Qualität mehrfach internationale Auszeichnungen erhalten. Istrien gilt als eines der zehn besten Reiseziele für Weinkenner. Während der weiße Malvazija mit seiner fruchtigen und oft auch würzigen Note zu fast allen istrischen Gerichten passt, schmecken die charakterstarken Teran-Rotweine am besten zu rotem Fleisch. Auch für Liköre wie Maraschino, der aus Maraska-Kirschen gewonnen wird, ist die Region bekannt.

Im-Amphitheater-in-Pula-finden-im-Sommer-Festivals-statt (C) Barbara Altherr

Neben den kulinarischen Genüssen hat Istrien auch viele sportliche Aktivitäten zu bieten. Wassersport ist hier natürlich besonders beliebt und ein besonders großes Angebot gibt es bei den Park Plaza Hotels und Resorts. Viele liegen direkt an der Küste und haben neben sehr guten Restaurants auch viele Sport- und Wellness-Einrichtungen. Das Park Plaza Histria Pula beispielsweise eröffnet schöne Ausblicke über die Adria und die historische Altstadt. Das Strandresort Park Plaza Verudela bietet auch Apartments mit Kochnische und eignet sich besonders gut für Familien, während das Park Plaza Arena Pula mit seiner Fülle an Sportangeboten punktet. Das Park Plaza Belvedere Medulin befindet sich in unmittelbarer Nähe der Strände Belvedere und Bijeca in dem historischen Fischerstädtchen Medulin. Alle sind zudem ideale Ausgangspunkte um die Sehenswürdigkeiten der Region zu besuchen und Feinschmecker-Touren zu unternehmen.

Istrien ist für viele ein kleines Paradies, in das sie immer wieder gern zurückkehren. Man munkelt, dass sich auch viele Prominente einen privaten Garten Eden rund um ihre Ferienhäuser in Istrien angelegt haben, unter anderem die Schauspieler Anthony Hopkins und John Malkovich. Auch sie wissen: Istrien ist einer der schönsten Flecken Europas, an dem man sich in jeder Hinsicht verwöhnen lassen und genießen kann.

Text und Fotos: Barbara Altherr

Info-Kasten:

Hotel-Tipps: Park Plaza Hotels und Resorts, www.parkplaza.com/croatia

Das könnte Dich auch interessieren …

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen